Überlebenskünstlerinnen 

 

Von 2014 bis 2017 war Überlebenskünstlerinnen“ ein Gruppenangebot für Frauen, deren Kindheit durch die Suchterkrankung der Eltern geprägt war. 2018 pausierte das Projekt und ab 2019 kommt es mit neuen Ideen, einem neuen Konzept und viel Erwartungsfreude wieder in Bewegung.

Das Angebot richtet sich jetzt nicht nur an erwachsene Töchter aus Suchtfamilien. Eingeladen sind auch Frauen, die sich aus einer Gewaltbeziehung gelöst, emotionale Vernachlässigung überlebt oder andere Krisen bewältigt haben. Wenn wir diese Familiengeschichten über mehrere Generationen betrachten, können wir auch mit der Weitergabe von Trauma und beobachteten Bewältigungsmustern in Berührung kommen. Sucht und psychische Erkrankungen sind möglicherweise mit den Erfahrungen der Kriegskinder, Nachkriegskinder und Kriegsenkel verknüpft. Wenn Verstrickungen erkannt sind können sie aufgelöst werden und der Weg für Entwicklung wird frei.

 

Im Mai 2019 wird ein Schreibworkshop im Frauenladen Paula in Berlin-Weißensee stattfinden und für Juni ist ein Überlebenskünstlerinnenwochenende an der Ostsee geplant.

 

Hier können Methoden der Systemischen Biografiearbeit und des Kreativen Schreibens kennengelernt und ausprobiert werden. Es wird Raum geben für besinnliche Einzelarbeit und den lebendigen und anregenden Austausch in einer kleinen Gruppe. Auch wenn das Schreiben und die Biografiearbeit durchaus heilende Wirkung haben handelt es sich hierbei nicht um Therapie. Die Veranstaltungen sind dem Bereich der Selbsterfahrung zugeordnet. 

Weitere Infos folgen.

Gerne können Sie sich vorab telefonisch oder per E-Mail mit mir in Verbindung setzen um mögliche Fragen zu klären.